Es finden wieder Gottesdienste statt

Gottesdienste in unserer Seelsorgeeinheit:

 

 

 

Seit dem 10. Mai können wir wieder Gottesdienste feiern, wenn auch nur in beschränktem Maße und unter der Vorgabe, dass Sie sich wegen der möglichen Infektionskette im Pfarrbüro (Tel. 07451/5553-120) anmelden müssen.

 

 

 

Gerne laden wir Sie zu den Gottesdiensten in unserer Seelsorgeeinheit ein:
 

 

Sonntag

 

07.06. – Dreifaltigkeitssonntag  

 

10.30

 

Horb/Stiftskirche

 

Messfeier

10.30

 

Nordstetten

 

Wort-Gottes-Feier

           

 

Donnerstag

 

11.06. – Hochfest des Leibes und Blutes Christi – Fronleichnam

 

10.30

 

Horb/Stiftskirche

 

Messfeier

10.30

10.30

 

Bildechingen

Wiesenstetten

 

Open-air-Gottesdienst

Messfeier

           

 

Sonntag

 

14.06. – 11. Sonntag im Jahreskreis  

 

10.30

 

Nordstetten

 

Messfeier zu Fronleichnam

10.30

 

Rexingen

 

Messfeier zu Fronleichnam

           

 

 

    


Liebe Gemeindemitglieder,

 

als Pastoralteam freuen wir uns, dass wir nach einigen Wochen des Gottesdienstverbots und trotz der noch bestehenden Corona-Zeit, die wohl noch einige Monate unser Lebensgefühl prägen wird, wieder miteinander Gottesdienst feiern können.

 

Wir denken uns die Wiedereinführung der Gottesdienste unter Beachtung der Vorgaben unseres Bischofs so, dass wir sonntags in Nordstetten und in der Stiftskirche um 10.30 Uhr eine Eucharistiefeier anbieten.

 

Die Anzahl der Sitzplätze ist wegen des geforderten Mindestabstands begrenzt. Dieser Mindestabstand wird unsererseits so ausgeweitet, dass Sie problemlos mit Ihrem Partner oder mit einer Begleitperson in der Kirchenbank Platz nehmen können. Die Plätze werden nummeriert.

 

Wir müssen Sie bitten, sich für diese Gottesdienste im Pfarrbüro anzumelden. Dort erhalten Sie Ihre Sitzplatznummer. Außerdem werden Sie dort wegen der möglichen Infektionskette Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer hinterlassen müssen. Gleichzeitig bitten wir Sie, uns Ihren Wohnort anzugeben.

 

Sollten viel mehr Anmeldungen eingehen, als Plätze vorhanden sind, bieten wir Ihnen an, um 9 Uhr einen zusätzlichen Gottesdienst zu feiern. Sollten es noch mehr Anmeldungen sein, wäre evtl. auch ein Vorabend-Gottesdienst am Samstag um 18.30 Uhr möglich.

 

Bis Pfingsten laden wir Sie ein, in dieser Weise in diesen beiden Orten mit uns Gottesdienst zu feiern.

 

Wenn wir feststellen, dass aus einem bestimmten Ort wie z. B. Bildechingen viele Menschen nach Nordstetten oder in die Stiftskirche kommen, werden wir schauen, ob wir die Gottesdienst-Orte unter Beachtung der geltenden Regelungen z. B. in Bildechingen erweiternd anbieten können. Auch mit diesen verantwortlichen Kirchengemeinderatsmitgliedern werden wir über die Umsetzung sprechen.

 

Am Eingang der Kirche stehen mit Warnwesten bekleidete Ordner, die nach Ihrem Namen fragen, Ihre Platznummer bestätigen und Sie kurz in die Neuerungen einweisen. Gerne wird Ihnen auch bei der Suche Ihres Sitzplatzes geholfen.

Um auch unsere Ordner zu schützen bitten wir Sie, beim Betreten der Kirche einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Am Eingang der Kirche haben Sie die Möglichkeit, Ihre Hände zu desinfizieren. Sie können, müssen es aber nicht tun. Ihr Sitzplatz wird vor und nach dem Gottesdienst desinfiziert.

 

 

Liebe Gemeindemitglieder, wir wissen um die Ängste und die Unsicherheiten auch von Ihnen in dieser ungewohnten und für manche auch schweren Zeit. Und wir haben Verständnis, wenn Sie deswegen lieber zuhause in fast schon gewohnter Weise den Gottesdienst z. B. im Fernsehen oder am Radio mitfeiern wollen.

 

Wir wissen aber auch um den Wunsch vieler Menschen, den Gottesdienst wieder in der Weise feiern zu können, wie sie es vor der Corona-Zeit gewohnt waren, in der Gemeinschaft mit den Gemeindemitgliedern ihrer Pfarrei.

 

Die Gottesdienste in der länger andauernden Corona-Zeit werden ungewohnt sein. Es gibt derzeit als äußere Rahmenordnung:

 

  • Die Hust-Nies-Etikette.
  • Desinfektionsmittel, die Sie auf freiwilliger Basis verwenden können.
  • Der Mund-und-Nasenschutz beim Betreten und Verlassen der Kirche, wobei dieser Mundschutz ein Zeichen der Solidarisierung und Nächstenliebe ist: ich will den anderen schützen, obwohl ich nicht weiß, ob ich überhaupt etwas krank Machendes in mir trage und gehe davon aus, dass auch der andere mich schützen will. Während des Gottesdienstes an Ihrem Platz kann der Schutz abgenommen werden, weil dort keine körperlichen Begegnungen die Regel sind.
  • Der Mindestabstand von 2 Metern
    • beim Betreten und Verlassen der Kirche sowie
    • beim Gang zum Kommunionempfang und zurück

 

wobei Ihnen innerhalb der Kirche der Abstand von 2 Bänken helfen kann, diesen Mindestabstand einzuhalten.

 

  • eine Sitzordnung und keine freie Sitzplatzwahl (die Anmeldung erfolgt von vorne nach hinten, um keine noch größeren Lücken entstehen zu lassen und die ungewohnte Atmosphäre durch große Lücken noch unvertrauter zu machen), keine Stehplätze.
  • keinen Gesang, statt dessen wird ein Kantor oder eine Kantorin, vielleicht auch eine kleine Schola von bis zu 4 Personen, an Ihrer Stelle singen, und wir laden Sie ein, in Ihrem Herzen mitzusingen. Um es gar nicht in Versuchung zu geraten, ggf. auch nur leise mitzusingen, lassen Sie das Gotteslob bitte zuhause … wer hätte das gedacht, dass es einmal so weit kommt, wo der Gesang doch so wichtig für unsere Seele ist …
  • Kein Friedensgruß.
  • Die Kollekte erfolgt nicht während des Gottesdienstes. Sie können am Ausgang beim Verlassen der Kirche Ihre Spende in ein vorbereitetes Körbchen werfen.
  • Die Kommunion können Sie (wie beim Fernseh- oder Radiogottesdienst) auch innerhalb der Eucharistiefeier in geistlicher Weise empfangen; wenn Sie die Kommunion jedoch vom Kommunionspender empfangen wollen, können Sie dies nur mit Hilfe einer Serviette tun, die Ihnen während des Ganges zur Kommunion gereicht wird und die Sie dann bitte in einen Behältnis beim Kommunionspender werfen. Solange wir noch keine Plexiglaswand haben, benötigen Sie zum Wohle aller Beteiligten beim Kommunionempfang einen Mundschutz.

 

Weitere Rahmenbedingungen sind, dass wir Sie bitten müssen,

 

  • mit Krankheitssymptomen nicht am Gottesdienst teilzunehmen, Stichwort Nächstenliebe. Bitte bleiben Sie in diesem Fall zuhause und nehmen wie bisher an den Gottesdiensten im Fernsehen oder am Radio teil.
  • Die Kirche in einer bestimmten Reihenfolge zu verlassen, auf die die Ordner achten werden (von hinten nach vorne), damit der Mindestabstand von 2 Metern automatisch eingehalten wird.
  • Menschenansammlungen vor und nach dem Gottesdienst zu vermeiden, d. h. wir bitten Sie
    • beim Hineintreten in die Kirche, sich im gebotenen Abstand vor der Kirche aufzuhalten und
    • nach dem Gottesdienst unverzüglich nachhause zu gehen.

 

Es fällt mir schwer, Sie bei all diesen Vorzeichen zum Gottesdienst herzlich einzuladen, denn das klingt alles sehr bürokratisch, regisseurmäßig, unecht, nicht einladend. Wenn wir aber Gottesdienst feiern wollen, geht es momentan nur unter Beachtung dieser Regelungen.

 

Wir laden Sie dennoch ein, mit uns Gottesdienst zu feiern und auch in diesem Gottesdienst Gott nahe zu sein. Lassen Sie sich auf diese gewohnt-ungewohnte Weise der Gottesbegegnung ein. Und wenn Sie Anregungen haben, wie wir die Rahmenbedingungen und / oder den Gottesdienst ansprechender gestalten können, lassen Sie es uns wissen. Die Telefonnummern oder E-Mail-Adressen Ihrer Ansprechpartner sind wie immer auf der letzten Seite im Kirchenblatt veröffentlicht.

 

Vielleicht möchte ein Bekannter von Ihnen am Gottesdienst teilnehmen, zieht aber den Gottesdienst zuhause vor und gibt Ihnen, weil er gern dabei wäre, ein Foto mit, das Sie auf einen leeren Platz auf einer Bank aufstellen möchten.

 

Vielleicht freuen Sie sich über einen Impuls zum Mitnehmen, den wir auf einen leeren Platz auf die Bank legen können.

 

Vielleicht haben Sie in einem Fernsehgottesdienst weitere Anregungen aufgegriffen, die Sie gern umgesetzt sehen möchten. Melden Sie sich.
Wir werden unser Möglichstes tun.

 

Im Namen des Pastoralteams

 

Ihr

Pfarrer Morein

 

 

    Auf einen Blick

Einlass nur nach vorheriger Anmeldung
(telefonisch im Pfarrbüro 0 74 51 / 55 53 120)

 

Mundschutz beim Betreten und Verlassen der Kirche
(um damit auch die Ordner zu schützen)

 

Kein Gotteslob, da kein Gemeindegesang erlaubt ist

 

Bitte Abstand halten

 

Wer sich krank fühlt, bleibt bitte zuhause

 

 


Segen im Trauerfall

Wer von Ihnen gezwungen ist, von einem lieben Menschen Abschied nehmen zu müssen,

und nach dem Wie und einer Möglichkeit sucht, es in ansprechender Weise zu tun,

mag vielleicht auf diesen Impuls zurückgreifen:

 

 

 

 

Dein Leben ist einmalig und kostbar.

Es sei gesegnet im Angesicht Gottes.

 

Alles, was dir in den Sinn gekommen ist,

alles, was du gedacht und ersonnen hast,

geglaubt und erhofft,

alle Liebe, die du verschenkt hast,

sei gesegnet durch den dreieinigen Gott.

     Kreuzzeichen auf die Stirn.

 

Alles, was du in die Hand genommen,

angepackt und geschaffen hast,

ob geglückt oder misslungen,

alle Schuld, die du auf dich geladen hast,

sei angenommen durch den dreieinigen Gott.

     Kreuzzeichen in die rechte Hand.

 

Alles, was dir gegeben wurde,

das Leichte und das Schwere, Freud und Leid,

alles, was zu Ende geht, und auch das,

was dein Leben überdauern wird und bleibt,

sei getragen vom dreieinigen Gott.

      Kreuzzeichen in die linke Hand.

 

Gott sende dir seinen Engel entgegen.

Er nehme dich bei der Hand

und führe dich durch Dunkelheit und Nacht ins Licht.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.